Mehrtagesfahrt nach Bayreuth vom 20. — 22. September 2019

Es ist wirk­lich ein Juwel von Kul­tur, Musik und Architek­tur im Südosten unser­er Repub­lik, das 30 Teil­nehmer ein­er Exkur­sion des Geschichts- und Heimatvere­ins auf dieser Exkur­sion erlebten: Bayreuth, die kleine Großs­tadt am Roten Main in Ober­franken. Denn dort war man auf dem man­nig­falti­gen Spuren der bei­den großen Per­sön­lichkeit­en der Bayreuther Geschichte: Mark­gräfin Wil­helmine, die im 18. Jahrhun­dert der Stadt ein res­i­den­zielles Gepräge gab, und Richard Wag­n­er, das Musik­ge­nie, das diesem Ort mit der Errich­tung des Fest­spiel­haus­es eine dauer­hafte Heim­statt für seine Opern gab und damit inter­na­tionales Besucher­in­ter­esse her­vor­rief. 

Unter der Leitung von Rudolf Spar­ing wur­den die his­torischen Stät­ten „erwan­dert“. So rei­hte sich ein Höhep­unkt an den anderen. Absoluter Glanzpunkt war das wieder­eröffnete Opern­haus aus dem Jahre 1748 in unver­gle­ich­lich prunk­voller Innenein­rich­tung. Die Gäste kamen aus dem Staunen nicht her­aus. Ein Aus­flug galt der Eremitage, dem mark­gräflichen Park, und am Rück­reise­tag der Wall­fahrt­skirche Vierzehn­heili­gen bei Bad Staffel­stein.

Dass bei milden Tem­per­a­turen ständig die Sonne lachte, erfreute alle Teil­nehmer, zumal auch die fränkische Küche sich von der besten Seite zeigte.

Einen gle­ich­lau­t­en­den Bericht der Lüden­schei­der Nachricht­en find­en Sie hier.


Aktuelle Termine

    Keine Termine