Malwettbewerb „Ein schönes altes Haus”

Vom Knappen zum Ritter

Sie hatten beim Malwettbewerb des Geschichts- und Heimatvereins „Ein schönes altes Haus“ den dritten Preis gewonnen und nahmen ihn jetzt gewissermaßen in Empfang: 28 Mädchen und Jungen der Klasse 3 b der Grundschule Bierbaum wurden auf der Burg Altena zum Ritter ausgebildet. Im neuen Erlebnisaufzug ging es hinauf zu Burg, wo es unter fachkundiger Leitung eine Reihe von Prüfungen zu bestehen galt: Als Mutprobe musste beispielsweise ein grässlicher Abgrund überquert werden, mit einer Armbrust hatte man dafür zu sorgen, dass die Bewohner der Burg genügend Wildschweinbraten hatten, und mit der Darbietung eines mittelalterlichen Tanzes war zu beweisen, dass man auch am Gesellschaftsleben teilnehmen konnte, ohne sich zu blamieren. Nach insgesamt sieben Prüfungen folgte dann der Lohn der ganzen Mühe – der Ritterschlag in der Burgkapelle.

Die frisch gebackenen weiblichen und männlichen Ritter hatten viel Spaß an dem Vormittag auf der Burg, zumal sich auch das Wetter ritterlich von seiner besten Seite zeigte. Eines war auf jeden Fall allen Beteiligten klar: Der Besuch auf Burg Altena hatte sich gelohnt!

Die Klasse 3b bei der Einstimmung auf die kommenden Prüfungen

Die Klasse 3b bei der Einstimmung auf die kommenden Prüfungen

Lüdenscheid/Altena, 18.06.2014

_________________________________________________________________________

 

Am 20. Mai 2014 wurden im Bürgerforum des Rathauses die Preise für die besten Bilder des Malwettbewerbes 2014 verliehen.

Foto: Martin Messy, Lüdenscheider Nachrichten

Foto: Martin Messy, Lüdenscheider Nachrichten

Und dies sind die prämierten Bilder:

Erster Platz Gemalt von Joshua von Issendorf, Klasse 4b der Grundschule Wehberg

Erster Preis:
Gemalt von Joshua von Issendorf, Klasse 4b der Grundschule Wehberg

 

Zweiter Platz: Gemalt von Ayse Gökcen, Klasse 4b der Grundschule Gevelndorf

Zweiter Preis:
Gemalt von Ayse Gökcen, Klasse 4b der Grundschule Gevelndorf

 

Dritter Platz: Gemalt von Laura-Marie Hülsmeyer, Klasse 3b der Grundschule Bierbaum

Dritter Preis:
Gemalt von Laura-Marie Hülsmeyer, Klasse 3b der Grundschule Bierbaum

Der Geschichts- und Heimatverein gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern und wünscht viel Spaß auf den gewonnenen Ausflügen nach Fort Fun, in die Atta-Höhle und zur Burg Altena. Allen anderen Klassen, die sich beteiligt haben, danken wir für die schönen Bilder, die eingereicht wurden, und wünschen viel Glück für das nächste Mal.

im Mai 2014

___________________________________________________________________

114 teils bunte, teils einfarbige Bilder für den Malwettbewerb „Ein schönes altes Haus“ sind beim Geschichts-und Heimatverein eingereicht worden. Sie stammen von Kindern der dritten und vierten Grundschulklassen in Lüdenscheid, die zu diesem Thema eifrig gemalt und gezeichnet hatten. Alle 114 Bilder wurden im Ratssaal ausgelegt. Mitglieder des Arbeitskreises Denkmalschutz, die die Jury bildeten, standen vor der Qual der Wahl: Sie mussten sich auf die drei gelungensten Bilder einigen. „Das war gar nicht so einfach, denn die Qualität der Bilder war mit wenigen Ausnahmen überzeugend“, meinte die Arbeitskreisleiterin Dr. Arnhild Scholten. Schließlich stand die Wahl der Jury fest: Drei Bilder, davon zwei aus zwei vierten Klassen und eines aus einer dritten Grundschulklasse standen zum Schluss als Sieger fest.“Mehr wird noch nicht verraten“, so Dr. Scholten. Am 20.5. 14 um 10 Uhr findet im Bürgerforum die Siegerehrung statt, dazu werden die drei Siegerklassen eingeladen, und erst dann wird das Geheimnis des ersten, zweiten und dritten Preises gelüftet. Freuen können sich die drei eingeladenen Klassen alle: Die Gewinnerklasse des ersten Preises geht auf Fahrt nach Fort Fun, als zweiter Preis winkt ein Besuch in der Attahöhle mit anschließender Fahrt auf dem Biggesee, und die dritten Preisträger besuchen die Burg Altena mit einem Programm für Kinder. „In erster Linie sollte der Malwettbewerb den Kindern viel Freude machen. Aber wir möchten sie damit auch anregen, ältere Häuser in ihrer Vielfalt wahrzunehmen und einen Sinn für ihre Bewahrung zu entwickeln“, so die Arbeitskreisleiterin.

Foto: A. Scholten

Foto: A. Scholten

Auf dem Foto v.l. nach r.: Helmut Ackermann, Prof. Günter Spies, Gertrud Beyer, Jürgen Linnepe, Hartmut Waldminghaus