Exkursion nach Marburg am 03.09.2016

Nach Mar­burg, der geschicht­strächti­gen Stu­den­ten­stadt mit heute 26.000 Stu­den­ten, führte eine Exkur­sion des  Geschichts-und Heimatvere­ins Lüden­scheid.  Als erstes besuchte die 36-köp­fige Gruppe die Alte Aula mit ihren repräsen­ta­tiv­en His­to­riengemälden. Sie ist Teil der Uni­ver­sität, die schon  1527  als erste protes­tantis­che Uni­ver­sität im Deutschen Reich gegrün­det wurde. Noch heute bietet sie für Feier­lichkeit­en einen stil­vollen Rah­men. Ein Stadtrundgang durch die mit­te­lal­ter­liche Stadt mit ihren her­vor­ra­gend restau­ri­erten Fach­w­erkhäusern schloss sich an. An vie­len Gebäu­den waren Hin­weise auf berühmte ehe­ma­lige Stu­den­ten oder Pro­fes­soren ange­bracht, etwa auf die Gebrüder Grimm oder den rus­sis­chen Pro­fes­sor Lomonossow,IMG_3056 nach dem die Uni in Moskau benan­nt ist. Viele steile Trep­pen und Sträßchen kennze­ich­nen noch heute die Ober­stadt, auf deren Gipfel das Land­gräfliche Schloss ste­ht, das eben­so besichtigt wurde wie die berühmte gotis­che Elis­a­bethkirche, benan­nt nach der Land­gräfin von Thürin­gen, die in dieser Kirche begraben ist. Die junge Adlige, früh ver­witwet,  starb 1228 im Alter von nur 24 Jahren, hat­te sich aber in ihrer kurzen Zeit in Mar­burg ganz den Armen und Kranken ver­schrieben, sodass sie nur wenige Jahre nach ihrem Tod heiligge­sprochen wurde. Den Tagesab­schluss bildete ein Aus­flug nach Amöneb­urg, ein­er kleinen Gemeinde auf einem Vulkankegel, von wo die Lüden­schei­der bei schön­stem Wet­ter eine her­rliche Aus­sicht auf das Lah­n­tal genießen kon­nten.

Gruppenfoto Exkursion Marburg 2016

Einen Bericht der Lüden­schei­der Nachricht­en find­en Sie hier.


Aktuelle Termine